Skip to main content

Ja, zur Mikro-Mobilität?!

Die Meinung über die neuen E-Scooter in unseren Städten teilt sich in zwei Gruppen. Während die eine meint, dass die Anhäufung von Scootern in unserem Stadtbild eben selbiges zerstören, preist die andere Hälfte sie als Alternative, emissionsfreie Fortbewegungsmittel der Zukunft.

Die Leihfirmen überschlagen sich auf dem Markt und jede bringt einen andere Technik auf unsere Straße. Die einen mit zwei Bremsen am Lenker, die anderen mit Bremsen am Lenker sowie Schutzblech.

Auf Welche Hersteller die Leihfirmen setzen, bleibt oftmals ein Geheimnis. Beim Anbieter Tier hält man sich bedeckt und kommuniziert keinen offiziellen Namen. Intern wird er nur „Deutschland-Scooter“ genannt. Hersteller des E-Scooters ist die Firma Okai, welche anhand der Anforderungen einen technisch modernen Untersatz konzipierte. Dieser ist damit einmalig und auch nicht nochmals unter den Wettbewerbern im Einsatz.

Die Firma SXT verkauft mit ihrem Modell MAX laut eigenen Berichten die „Endkundenversion“ eines des am meist benutzten Leih-E-Scooter. Bei idealo.de kostet der nahezu Baugleiche Scooter 1.140 EUR.

Doch vergleichen wir was unter beiden Varianten auf ein Jahr gesehen günstiger ist? Die Leih-Version oder der Kauf eines eigenen E-Scooter. Ein eigener Scooter oder die Leih-Roller?

e-scooter leihen

Der Preisvergleich – E-Scooter kaufen oder leihen

Unsere Basis für diesen Vergleich sieht folgendermaßen aus. Gehen wir von einem Arbeitsweg von knapp 3-5 Km einfache Strecke aus. D.h. ihr benötigt je Hin- und Rückweg 10 Minuten, insgesamt 20 Minuten am Tag. Die Einmalgebühr pro Fahrt beträgt 1 EUR. Die variablen Kosten pro gefahrene Minute liegen bei 15 Cent. Dies sind die offensichtlichen Kosten. Was daneben mit beachtet werden muss, ist die Verfügbarkeit eines E-Scooters in eurer Nähe, was unter Umständen nicht der Fall sein wird. Somit fallen weitere individuelle Opportunitätskosten an, welche wir hier jedoch nicht weiter mit betrachten wollen.

Demgegenüber stehen die Kostenblöcke des Kaufs und der Versicherung beim Erwerb eines eigenen Gefährts. Hierbei möchten wir vom hochwertigen SXT MAX (1.140 EUR) sowie dem preisgünstigeren Modell des Xiaomi Mi Electric Scooter M365 (derzeit 359 EUR) ausgehen. On top kommt eine obligatorische Versicherung für die deutschen Straßen wie z.B. die der HUK Coburg, welche bereits ab 19 EUR im Jahr zu haben ist.

E-Scooter Versicherung und Kauf summieren sich beim SXT MAX auf 1.159 EUR. Die Leihanbieter schlagen bei zwei Fahrten mit jeweils 10 Minuten mit 5 EUR zu Buche.(Einmalgebühr je 2x 1 EUR + 15 Cent pro gefahrene Minute). Auf einen Monat hochgerechnet sind dies schon 100 EUR. Nach 232 Tagen haben wir den Break Even erreicht, ab dem es sich lohnt auf den eigenen Roller (Versicherung bereits inkludiert) umzusteigen.

 

E-Scooter Lime Tier Voi Bird Vergleich

E-Scooter Leihanbieter Vergleich

In noch kürzerer Zeit erreichen wir diese Schwelle mit dem Xiaomi Mi Electric Scooter M365, der trotz hoher Qualität ein echtes Schnäppchen unter seinen Mitstreitern ist. Der Gesamtpreis mit Versicherung beläuft sich hier auf 378 EUR. Innerhalb von 76 Tagen wäre die Investition damit bereits amortisiert und ihr fahrt günstiger als bei allen Leihanbietern.

In Städten wie Hamburg kosten die Anbieter Circ wie auch Lime 5 Cent mehr als in anderen deutschen Städten. D.h. die variablen Kosten betragen 20 Cent pro Minute für eine Nutzung. Für die jeweils 2 x 10 Minuten tägliche Fahrtzeit stehen wir bei 6 EUR. Das Kaufmodell lohnt sich hier umso mehr, denn der SXT ist damit bereits nach 193 Tagen rentabel und der E-Scooter von Xiaomi nach unglaublichen 63 Tagen.

Die Scooter vom leeren in den vollen Zustand zu laden kostet rund 15 Cent. Damit könnt ihr jedoch auch eine Reichweite je nach Modell von 30 – 40 Km zurücklegen.

Die Alternative – E-Scooter as a Service mit Otto Now

Ab 01. August 2019 bietet Otto Now deutschlandweit ein Rund-um-Sorglos Paket für seine Kunden im Mikro-Mobility Bereich an, nämlich in der Variante eines Monatsabos für E-Scooter. Zum Vorzugspreis von 39 EUR, später 49 EUR, geht Otto Now damit auf die Straßen. Bei Otto gibt es ebenfalls einen SXT-Scooter mit 10 Zoll großen Rädern, einer Reichweite bis zu 40 Km und einer Ladezeit von max. 6 Stunden.

Das Paket bietet praktische Leistungen, welche sonst selbst getätigt werden müssen. Darunter fallen: Inklusive Versicherung, Zulassung, Wartung und Sicherheitspaket. Sollte etwas passieren so gibt Otto an im Rahmen ihres Austausches einen 1:1 Ersatz zu stellen. Vorteilhaft ist auch, dass der E-Scooter überall hingeliefert wird und man z.B. in der Winterzeit das Abo pausiert. Der Roller wird zudem fahrbereit angeliefert. Im halben Jahr kostet der Leih-E-Scooter 234 EUR. Für ein gesamtes Jahr beträgt die Gebühr 468 EUR.

Fazit

Die Modelle haben jeweils unterschiedliche Zielgruppen. Wer jedoch eine häufige Benutzung für seine Zwecke in Erwägung zieht, dem empfehlen wir hier ungetrost einen Kauf. Die Amortisationszeiten sind so gering, dass bereits ab dem dritten Monat schon profitiert wird. Neben der Kostenersparnis ist für viele Kunden die umweltfreundliche Nutzung ein entscheidendes Argument.

Für die Kurzzeitnutzung lohnt sich primär die Leihe bei einem der vielen guten Anbieter. Gerade in fremden Städten macht es Spaß die Städte so zu erkunden. Darüber hinaus erspart es euch oftmals viel Zeit im Stau oder sonstigen Verkehrslagen.

Denkt jedoch immer daran vorausschauend und mit der nötigen Vorsicht zu fahren.