Skip to main content

10 Dinge, die sie bei einem E-Scooter beachten sollten

 

 

  1. Die maximal zulässige Geschwindigkeit liegt bei zwanzig Stundenkilometern.
  2. Jeder E-Scooter muss mit einem Vorder- und Rücklicht ausgestattet sein. Ist dies nicht der Fall, droht ein Bußgeld in Höhe von zwanzig Euro.
  3. Ein Blinker ist nicht notwendig. Richtungswechsel zeigt der Fahrer per Handzeichen an.
  4. Der Versicherungsschutz muss jederzeit durch eine Versicherungsplakette auf dem Fahrzeug nachgewiesen werden.
  5. Das Mindestalter für Fahrten im öffentlichen Raum liegt bei 14 Jahren. Ursprünglich vorgesehene Sonderregelungen für 12- und 13-Jährige wurden vom Bundesrat abgelehnt.
  6. Anders als zunächst geplant, sind Fußwege und Bürgersteige für E-Scooter Tabu. Stattdessen müssen sie auf Radwegen oder der Straße fahren.
  7. Die maximal zulässigen Maße betragen: Länge: 200 Zentimeter, Breite: 70 Zentimeter, Höhe: 140 Zentimeter. Fahrzeuge die diese Vorgaben überschreiten erhalten keine Betriebserlaubnis und können auch nicht versichert werden.
  8. Hoverboards und ähnliche Geräte bleiben auf deutschen Straßen auch weiterhin verboten.
  9. Wie bei Fahrrädern gilt auch hier: Je länger ein potentieller Dieb benötigt, um das Gerät zu stehlen, desto wahrscheinlicher ist es, dass er die Finger davon lässt. Ein hochwertiges Schloss sollte daher zur Standardausstattung gehören.
  10. Es gelten die selben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer. Das bedeutet: Bei mehr als 0,5 Promille droht ein Bußgeldbescheid. Bei mehr als 1,1 Promille wird von einer Straftat gesprochen.